Home » Spielregeln

Spielregeln

Speckbrettplatz:

Das Spielfeld ist ein Rechteck, 20 m lang und 8 m beim Einzel- bzw. 9 m beim Doppelspiel breit, i. d. Mitte durch ein Netz geteilt, welches an einem Seil oder Metallkabel aufgehängt ist.
Die Enden des Seils oder Metallkabel sind am oberen Teil von zwei Pfosten befestigt oder darüber hinweggeführt. Diese Pfosten sollen zwischen 90 und 105 cm hoch sein und mindestens 50 cm außerhalb des Spielfeldes stehen. Die Höhe des Netzes in der Mitte soll mindestens 85 und höchstens 95 cm betragen. Das Seil oder Metallkabel sowie der obere Teil des Netzes sind durch ein Band (Netzeinfassung) eingefasst.
Die Linien, welche das Spielfeld an den Enden und Seiten begrenzen, werden als Grundlinien bzw. als Seitenlinien des Einzel- oder Doppelfeldes bezeichnet. Der Raum auf jeder Seite des Netzes wird durch die Mittelaufschlagslinie in zwei gleiche Teile aufgeteilt. Diese werden als Aufschlagsfelder bezeichnet und sind seitlich durch die Einzelfeld-Seitenlinien begrenzt. Alle Linien dürfen nicht schmaler als 2,5 cm und nicht breiter als 5 cm sein.
Der Auslauf hinter jeder Grundlinie soll nicht weniger als 6 m und an beiden Seiten nicht weniger als 3 m sein.

Sport 034

Speckbrett Schläger:

Der Ballschläger oder das Speckbrett ist ein brettartiger Schläger, 35 cm bis 55 cm lang, 18 cm bis 25 cm breit und 400 g bis 600 g schwer. Der Schläger kann aus Holz, Metall oder geeigneten Kunststoffen gefertigt sein und muss so ausgeführt sein, dass eine Verletzung des Spielers, Mitspielers oder Zuschauers ausgeschlossen ist.
Die Schlagfläche des Schlägers darf keine Seitenbespannung aufweisen.

speckbrett

Das Einzelspiel beim Speckbrett:

Der Spieler der den Ball zuerst schlägt, heißt Aufschläger, der andere Spieler heißt Rückschläger.
Unmittelbar vor Beginn des Aufschlages muss der Aufschläger mit beiden Füßen in Ruhestellung auf dem Boden hinter der Grundlinie innerhalb der gedachten Verlängerung der Mittelaufschlagslinie und der Seitenlinie des Einzelfeldes stehen. Bis zu dem Zeitpunkt, in dem der Aufschlag erfolgt ist, müssen beide Füße hinter der Grundlinie und wenigstens ein Fuß in ständiger Berührung mit dem Boden bleiben.
Der Aufschlag ist auf folgende Weise auszuführen:
Der Aufschläger wirft den Ball mit der Hand in die Luft und schlägt ihn alsdann mit seinem Schläger. Der Aufschlag gilt als erfolgt, wenn Ball und Schläger sich berühren.
Der Aufschlag hat abhängig vom aktuellen Spielstand von der rechten oder von der linken Hälfte des Platzes zu erfolgen und beginnt in jedem Satz von der rechten Hälfte.
Der aufgeschlagene Ball muss das Netz überfliegen und den Boden innerhalb des schräg gegenüberliegenden Aufschlagfeldes oder eine das Aufschlagfeld begrenzenden Linie berühren, bevor der Rückschläger den Ball zurückschlägt.

Das Doppelspiel beim Speckbrett:

Der Spieler rechts beginnt mit dem Aufschlag. Der Aufschlag wird wie im Einzel diagonal gespielt.
Der Aufschlag darf einmal wiederholt werden, wenn er ins falsche Feld oder ins Doppelfeld geht.
Beim Rückschlag und im weiteren Spiel darf das gesamte Doppelfeld bespielt werden.
Es wird nach dem Aufschlag nicht abwechselnd gespielt, sondern es darf jeder Spieler den Ball spielen.
Die Spieler behalten ihre Aufschlagsaufstellung für den gesamten Satz. Der Aufschlag wechselt jeweils nach jedem verlorenen Punkt von rechts nach links und umgekehrt. Nach dem Satz wechselt die Seite. Ansonsten wird auf die Einzelregeln verwiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.